Nicolaus Cusanus Gymnasium,  Reuterstraße 51, 51465 Bergisch Gladbach

Spendenaktion: Tablets für die EF

Spendenaktion von 108 Tablets an die Stadt – EF-Stufe des NCGs testet in der Oberstufe das Arbeiten mit den digitalen Geräten

Digitales Lernen und Arbeiten ist seit Beginn der Corona-Pandemie so wichtig geworden für die Schulen, wie nichts Anderes. Das Nicolaus-Cusanus-Gymnasium konnte bereits seit den Osterferien 2020 digitalen Unterricht anbieten und so während der Lockdowns einen ausreichend guten Austausch zwischen Lehrerschaft und Schülerinnen und Schüler ermöglichen.

Aber das digitale Arbeiten setzt den Besitz der notwendigen technischen Ausstattung voraus. Das brachte Ludwig Krämer und Hendrik van Eist auf die Idee, gemeinsam mit der EMIL' s GmbH, den Notaren Bohlscheid und Dr. Mödl und der MDE Steuerberatung einen gemeinnützigen Verein zur Förderung der Schuldigitalisierung zu gründen und als erstes Projekt der Schule für alle 108 Schüler der Einführungsphase (EF - Jahrgangsstufe 10) jeweils ein Tablet zu spenden.

Die ersten Geräte wurden am Dienstag, den 31. August 2021, von den Sponsoren an Die ersten Geräte wurden am Dienstag, den 31. August 2021, von den Sponsoren an Schulleiter Sven Hees und Bürgermeister Frank Stein sowie den Leiter der Schulverwaltung, Volker Weirich, übergeben. Denn die Tablets gehen ins Eigentum der Stadt Bergisch Gladbach über und werden über die dortige Schul-IT verwaltet.

Wie die Geräte im Unterricht eingesetzt werden und was die Schülerinnen und Schülerzu der großzügigen Spende sagen, darüber informierten die Teilnehmenden beim anschließenden Pressegespräch.

Lesen Sie hier weiter und/oder schauen Sie unter diesem Link zum zum "Bürgerportal in GL" vorbei.

„Der Verein Digitale Schule Rhein-Berg ist in Gründung und Vereinsziel ist, durch Spenden von Unternehmen und Bürgern auch in anderen Kommunen des Rheinisch Bergischen Kreises Tablets für ganze Klassen oder Jahrgangsstufen zur Verfügung zu stellen“, erläuterte Dr. Robert Mödl von der Sponsorenseite. „Wichtig ist uns, dass kein Kind benachteiligt wird, sondern alle mit gleichen Arbeitsgeräten die Schule besuchen können“, betonte Hendrik van Elst.

Das bestätigte auch Anne aus dem Deutschkurs der EF: „Ich finde das sehr fair, jetzt kann jeder mitarbeiten und niemand wird ausgegrenzt, weil er sich ein iPad nicht leisten kann“, erklärt die Schülerin. Alex und Leonhard demonstrierten mit Deutschlehrer Tobias Bänsch den Einsatz der Geräte im Unterricht. Über den Beamer und Apple TV konnte eine Skizze von Alex auf die Wand projiziert und direkt diskutiert werden. Per Zoom wurde die Schrift vergrößert.

„Schule macht definitiv jetzt mehr Spaß, weil alles einfacher ist und wir alle Unterlagen dabei haben“, erläuterte Alex, der papierlos arbeitet. Justin und Marla finden die Nutzung der Apps sowie die Nutzung von moderner Technologie im Unterricht sehr gut.

Bürgermeister Frank Stein bedankte sich im Namen der Schulverwaltung bei den Spendern für dieses Engagement. „Diese Kooperationen zwischen Privatwirtschaft und Stadtverwaltung ist ein tolles Pilotprojekt. Ich bin froh, dass wir die Geräte anschaffen konnten und nun der nächste Schritt im digitalen Arbeiten gemacht werden konnte.“ Volker Weirich als Leiter der Schulverwaltung ergänzte, dass für den Support der iPads Fachkollegen in der städtischen Schul-IT im Einsatz sind. Er ließ aber auch nicht unerwähnt, dass nach wie vor ein Engpass besteht, um die Tablets zu kaufen. „Der Markt ist leergefegt, aber wir haben bereits 3.500 Geräte gekauft und die nächsten 500 bestellt.“

„Wir haben uns mit der Schulgemeinschaft intensiv auf das Projekt vorbereitet, die Schulkonferenz hat es genehmigt“, erläuterte Schulleiter Sven Hees. „Das auf drei Jahre angelegte Pilotprojekt ermöglicht uns herauszufinden, welche Chancen der Einsatz von Tablets im Unterricht bietet und wo Hürden und Hindernisse liegen“, ergänzte Lehrer Jörn Spillmann, der für die IT zuständig ist.

Das Tablet-Projekt wird von einem Gremium begleitet und evaluiert. Die Mitglieder setzen sich aus den Schülerschaft, Eltern und Lehrerschaft zusammen. Michael Stracke ist Oberstufen-Koordinator und schon ganz gespannt, was sich in den nächsten drei Schuljahren bei Schüler- und Lehrerschaft entwickeln wird.

„Die Nutzung der Schulverwaltungs-Apps, der digitalen Schulbücher sowie das Arbeiten mit dem digitalen Kurznotizbuch in der Cloud, das sind die neuen pädagogischen Inhalte“, erläuterte Michael Stracke. Aktuell laufen schulinterne Fortbildungen, damit die unterrichtenden Lehrkräfte sich weiterbilden können.

„Wir sind sehr gespannt auf die nächsten Wochen und Monate und bedanken uns natürlich bei dem Verein für dieses tolle Engagement“, betonte Sven Hees. „Das Pilotprojekt bietet uns hervorragenden Möglichkeiten den Weg der Digitalisierung weiter zu beschreiten.“

Wer den zukünftigen Verein schon jetzt unterstützen möchte, kann sich gerne per Mail direkt an Hendrik van Elst wenden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unsere aktuellen Beiträge

  • Team-Internetwettbewerb des Institut français

    Am 19. Januar 2023 nahmen die Klasse 7b und der Französischkurs der Q1 am Team-Internetwettbewerb vom Institut français teil. Dieser Internet-Teamwettbewerb ist anlässlich des 40. Jahrestages des Elysée-Vertrags am 22.Januar weiterlesen
  • Das NCG stellt sich vor!

    Liebe Schülerinnen und Schüler der Klassen 4, sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, hiermit möchten wir Sie über den geplanten Ablauf für unsere beiden Tage „Das NCG stellt sich vor“ am weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29

Wir sind für Sie da!

  1. tel: (02202) 96997 - 0
  2. fax: (02202) 96997 - 39
  3. Reuterstraße 51
  4. 51465 Bergisch Gladbach
  5. sekretariat@ncg-online.de
  6.  

Wir sind dabei!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.